Geschichte Bilingual

Bilingualer Geschichtsunterricht

In der 8. und 9. Jahrgangsstufe wird neben dem regulär deutschsprachigen Geschichtsunterricht auch Geschichtsunterricht angeboten, dessen Unterrichtssprache Deutsch und Englisch ist.

Zielgruppe für den bilingualen Unterricht sind alle Schülerinnen und Schüler, die sich für Geschichte interessieren und keine Scheu davor haben, Englisch auch einmal in einem anderen Kontext als dem Englischunterricht anzuwenden. Die verwendeten Sprachen sind Deutsch und Englisch, sowohl im Unterricht als auch in den Extemporalien. Dies gilt auch für die verwendeten Unterrichtsmaterialien. Sprachfehler werden nur angemerkt, nicht angerechnet, denn es handelt sich ja nach wie vor um einen Geschichtsunterricht!

Wie in jedem anderen Vorrückungsfach auch werden Noten vergeben, d.h. es werden ein bis zwei Extemporalien pro Halbjahr geschrieben sowie andere mündliche Leistungsnachweise pro Halbjahr erhoben. Nach Absprache mit der Lehrkraft sind auch Referate möglich. Der Unterricht bedeutet nicht mehr Zeitaufwand - die Schülerinnen und Schüler müssen die vorangegangenen Unterrichtsstunden zu Hause wiederholen und eventuell Hausaufgaben erledigen, so wie im „regulären“ Geschichtsunterricht auch. Die Unterrichtsinhalte sind in allen Geschichtsgruppen, also auch in der bilingualen, die selben.

Die bilinguale Gruppe wird aus Schülern verschiedener Klassen zusammengesetzt, da die Wahl der Ausbildungsrichtungen es meist unmöglich macht, eine eigenständige Klasse mit bilingualem Geschichtsunterricht zu bilden.

Aktuell wird der bilinguale Unterricht von Frau Schlager und Frau Nitzlnader angeboten.

Sollten sich zu viele Schülerinnen und Schüler für den bilingualen Geschichtsunterricht interessieren, werden die Plätze entsprechend der Leistungsfähigkeit und der Mitarbeit im Geschichtsunterricht der vorherigen Jahrgangsstufe vergeben.

Unsere bisherigen Erfahrungen:

  • es macht beiden Seiten, Lehrkräften und Schülern, großen Spaß, sich über Geschichte auf Englisch zu unterhalten
  • eine signifikante Notenverschlechterung einzelner wurde bisher nicht beobachtet
  • der bilinguale Geschichtsunterricht wirkt sich sehr positiv auf die Unterrichtsleistungen im Fach Englisch aus
  • insgesamt wird die englische Konversation sicherer und die Schüler gewinnen an Selbstvertrauen