Einführungsklasse

Einführungsklasse

klasseMittlerer Schulabschluss - und dann zum Abitur!

Die Einführungsklasse ist ein besonderes Angebot für alle Schüler, die nach dem Mittleren Schulabschluss die Allgemeine Hochschulreife am Gymnasium erlangen wollen. Das Gabriel-von-Seidl-Gymnasium bietet Einführungsklassen seit 2012 an und deckt die Region zwischen Murnau im Westen, Rosenheim im Osten und Pullach im Norden ab. Über die Einführungsklasse können Absolventen der Realschule, der Mittelschule oder der Wirtschaftsschule den Zugang zur Fachhochschule oder zur Universität schaffen.

Der Besuch der Einführungsklasse in der 10. Jahrgangsstufe ist oftmals günstiger als der direkte Eintritt in eine reguläre Klasse des Gymnasiums. Ein spezieller Stundenplan und gezielte Förderung ermöglichen es, auf die spezifischen Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler einzugehen und bereiten innerhalb eines Jahres auf den Besuch der 11. und 12. Jahrgangsstufe am Gymnasium vor. Den Schwerpunkt bilden dabei die Abiturpflichtfächer Deutsch, Mathematik und Fremdsprachen (Stundentafel ->).

Die Aufnahme in die Einführungsklasse ist nicht an einen Notenschnitt geknüpft. Von der Schule, an der der Mittlere Schulabschluss abgelegt wurde, wird auf Antrag der Eltern am Schuljahresende in einem Gutachten bestätigt, dass die Schülerin oder der Schüler gymnasial geeignet ist. Erfahrungsgemäß liegt eine Eignung bei befriedigenden Noten in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch vor. Es muss keine Probezeit absolviert werden.

Am Gabriel-von-Seidl-Gymnasium gibt es die Möglichkeiten, Französisch weiterzuführen oder Französisch als zweite Fremdsprache neu zu beginnen. Wenn Französisch in vier aufeinanderfolgenden Jahren insgesamt mit 15 Wochenstunden besucht und mit Note 3 abgeschlossen wurde, kann es abgelegt werden und durch Italienisch als sogenannte spät beginnende Fremdsprache ersetzt werden.

Folgende Alternativen zur Einführungsklasse gibt es:

  1. Übertritt in die reguläre 10. Klasse
    Ist möglich, erfordert aber stark erhöhte Anstrengungen.
    Aufnahmeprüfung und Probezeit entfallen bei einem Notenschnitt von 3,0 oder besser in den Vorrückungsfächern im Abschlusszeugnis.
  2. Direkter Übertritt in die 11. Jahrgangsstufe
    Ist bei einem Notenschnitt von 1,5 oder besser in den Fächern Deutsch, Mathematik und der fortzuführenden Fremdsprache sowie einem entsprechenden pädagogischen Gutachten möglich.
    Ansonsten sind Aufnahmeprüfung und Probezeit unumgänglich.
    Diese Möglichkeit setzt außerdem den Besuch einer zweiten Fremdsprache als Wahlpflichtfach in vier aufeinanderfolgenden Schuljahren voraus.
  3. Übertritt an die FOS
    Mit einem Schnitt von 3,5 (D, E, M) können Schülerinnen und Schüler mit mittlerer Reife an die FOS übertreten; sie müssen allerdings noch eine halbjährige Probezeit bestehen. Charakteristisch für die FOS ist die fachpraktische Ausbildung. Ziel ist die Fachhochschulreife nach der 12. Klasse oder die Allgemeine Hochschulreife nach der 13. Klasse. Die Aufnahme in die 13. Klasse erfolgt mit einem Schnitt von 2,8 in der Fachhochschulreife (wegen Platzmangels häufig 2,5). Die Allgemeine Hochschulreife setzt eine 2. Fremdsprache voraus, die entweder durch den Besuch der Fachrichtung IIIa der Realschule nachgewiesen oder an der FOS in den Jahrgangsstufen 12 und 13 nachgeholt werden muss. In letzterem Fall wird in der Fremdsprache das Niveau B1 des „Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens“ genauso wie am Ende des Gymnasiums erreicht, wobei am Gymnasium 12 Wochenstunden auf die 10., 11. und 12. Jahrgangsstufe verteilt zur Verfügung stehen und nicht nur 8 Wochenstunden wie an der 12./13. Jahrgangsstufe der FOS. In den letzten Jahren bestanden nur ca. 70 % der angetretenen Schüler die Prüfung der FOS 13 (Homepage der Staatlichen Schulberatung in Bayern, aufgerufen am 17.02.2015).

So melden Sie sich für die Einführungsklasse an:

08. Februar 2018:

Informationsveranstaltung, Gabriel-von-Seidl-Gymnasium, Raum A 2.16, 19.15 Uhr

Bis spätestens 26. Februar 2018:

Nach Erhalt des Zwischenzeugnisses (17.02.2016)  Voranmeldung von geeigneten und interessierten Schülern am nächstgelegenen Gymnasium.

Bis März:

Meldung der Voranmeldezahlen durch die jeweiligen Gymnasien an das Ministerium.

Anfang Mai:

Bekanntgabe der eingerichteten Klassen für das kommenmde Schuljahr. Sie werden über weitere Details durch uns informiert.

Ende Juli:

Verbindliche Anmeldung am Gymnasium unmittelbar nach Aushändigung der Abschlusszeugnisse.

Bitte bringen Sie zur Anmeldung mit:

  • Geburtsurkunde im Original
  • Abschlusszeugnis im Original
  • positives pädagogisches Gutachten

Voraussetzungen für die Aufnahme in die Einführungsklasse:

  • Mittlerer Schulabschluss
  • Pädagogisches Gutachten der in der Jahrgangsstufe 10 besuchten Schule, in dem die uneingeschränkte Eignung für den gymnasialen Bildungsweg bescheinigt wird
  • Am 30.06. des Jahres darf das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet sein. Über Ausnahmen entscheidet der Schulleiter des aufnehmenden Gymnasiums.