PZW - 2011/12

PZW - 2011/12

Das PZW-Projekt entwickelt sich kontinuierlich zum Erfolgsmodell zwischen dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus und dem Bayerischen Skiverband. Seit 2007 partizipieren unsere Schülerinnen und Schüler an der idealen Zusammenarbeit zwischen Schule und Verein und schaffen somit den Spagat zwischen den hohen Lernanforderungen des Gymnasiums und den dichten Trainingsplänen in ihrer Sportart (Eishockey, Ski alpin, Freestyle, Skilanglauf und Biathlon).

 

Im vergangenen Jahr ergaben sich einige Neuerungen im Projekt:

  • Sichtungen/sportmotorische Tests finden nur noch für PZW-Kids-Neuaufnahmen in die fünfte Jahrgangsstufe statt.
  • Sichtungstermine werden unter www.pzw-bayern.de veröffentlicht.
  • Sport-OK wird jeweils von einem Verbands-Beauftragten pro Sportart vergeben (Liste der Verbandsbeauftragten siehe www.pzw-bayern-de )
  • Sport-OK-Vergabe erfolgt in der Jahrgangsstufe 5 entsprechend der Sichtung, in den Jahrgangsstufen 6 – 8 nach objektiven leistungssportlichen Kriterien des jeweiligen Sportfachverbandes, die ebenfalls auf der offiziellen Internetseite veröffentlicht sind.
  • Budgetstunden für den Nachführunterricht werden nach leistungssportlichen Kriterien auf der Grundlage der sportlichen Evaluation an die Partnerschulen vergeben und jeweils alle zwei Jahre entsprechend angepasst.
  • Singuläre Ausnahmeregelungen einzelner Kaderathleten in der Jahrgangsstufe 9 sind auf Antrag des Verbandes möglich.

Diese leichte Verschärfung der Aufnahmekriterien zeigt, dass ernsthaft und konsequent ein sehr hohes sportliches Leistungsniveau der Schülerinnen und Schüler vorausgesetzt wird.

In der Wintersaison 2011/2012 erzielten unsere PZW-Kids eine Vielzahl an großartigen Leistungen:

Eishockey
Die Deutsche Schüler-Bundesligamannschaft belegte in Bad Tölz den grandiosen zweiten Platz und war dem Titelgewinn ganz nah... es fehlten nur zwei Tore, um das Traumziel zu erreichen. Mit dabei waren: Anian Matha 9b, Yannick Böckmann 9a, Patrick Brumec 10f und Maximilian Böckler 10b!
Auf eine hervorragende Eishockey-Saison der Jüngsten können unsere drei Schüler Stefan Wölk 6d, Florian Strohmenger 6e und Vilius Dainora 6d zurückblicken. Sie erreichten mit ihrer Mannschaft der Kleinschüler des EC Bad Tölz den 1. Platz in der höchstmöglichen Spielklasse des bayerischen Eishockey-Verbandes.

Ski alpin
Die Erfolge der PZW-Alpinen in der letzten Saison können sich sehen lassen: Alle gemeldeten Mannschaften erreichten in der Serie „Jugend trainiert für Olympia“ die Bezirksfinale in Lenggries bzw. Garmisch-Partenkirchen. Die besten Platzierungen in der Mannschaftswertung WK IV erreichten dabei die Buben mit Leopold Ließmann 5e, Martin Wasensteiner 5e, Peter Wölfel 5e, Klaus Kloiber 6b, Simon Koslowski 6f. Auch die älteren Schüler (WK III) fuhren weit vorne mit: Johannnes Bergmann 8c, Nikolaus Rohm 7e, Corbinian Michel 7e und Florian Stanglmeier 6b. Leider konnte keine Mädchenmannschaft gemeldet werden, vielleicht im kommenden Schuljahr?

Skilanglauf
Sensationelle Erfolge in der Loipe meldeten die Langläufer in der Wettkampfklasse IV der Jahrgänge 1999-2001. Den Höhepunkt der Saison bildete die Teilnahme an der Bayerischen Meisterschaft der Schulen im Landesleistungszentrum Arber/ Rastbüchl. Die Langlaufschulmannschaft aus dem Isarwinkel qualifizierte sich nach einem harten Bezirksfinale von Oberbayern in Sachrang (Rang 2) für die Teilnahme am Landesfinale. Unter der Begleitung des Langlauf-Trainers vom Skiverband Oberland Hansi Müller zeigten die Nordischen Athleten super Leistungen und übertrafen die Erwartungen bei Weitem:
Eine Bronzemedaille für Alexandra Danner 6c, Georg Gerl 6e, Hansi Aschenloher 6d, Severin Mulzer 6c, Benedikt Ertl 7d. Eine herausragende Leistung!

In diesem Schuljahr entstand die Bildung einer „SAG“ – Schülerarbeitsgemeinschaft –Langlauf in Kooperation mit dem Skiclub Lenggries. Eine Weiterführung dieser effektiven Zusammenarbeit ist sehr wünschenswert.

Freestyle
Das Beste zum Schluss: Miriam Engler schaffte in dieser Wintersaison den Sprung in die Weltelite und debütierte mit 15 Jahren im Freestyle-Weltcup im schwedischen Are! Sie belegte den zweiten Platz der Gesamtwertung im Europa-Cup, rangiert auf Rang 17 bei der Jugendweltmeisterschaft..., sagenhafte Ergebnisse, die sehr viel Fleiß, ein hohes Maß an Motivation und Disziplin erfordern. Die jüngere Schwester Sonja stapft in Miriams Fußspuren und ist stolze Besitzerin des Deutschlandpokals bei den Juniorinnen, im deutschen Schülercup die Vizemeisterin und durfte schon als Vorläuferin bei der Europameisterschaft starten. Gratulation an die gesamte Familie Engler!

Abschließend sei noch erwähnt, dass Klaus Ertl vom Skiclub Lenggries, nun die „Eliteschule des Sports“, die CJD Christopherus-Schule in Berchtesgaden besucht und dort als Nachwuchstalent beachtliche Erfolge erzielt (Teilnahme an der Jugendweltmeisterschaft in Innsbruck).

Diese erfolgreiche Jahresbilanz ist nur mit der großen Unterstützung des gesamten Lehrerkollegiums und der Schulleitung möglich und dank der ausgezeichneten Kooperation aller Beteiligten. Für den flexiblen Nachführunterricht zeigten sich Frau Palme (Französisch), Herr Rothbauer (Latein), Herr Walz (Englisch) und Herr Pfitzner (Mathematik) verantwortlich.
An dieser Stelle ein herzliches und sportliches Dankeschön für die äußerst gelungene und harmonische Zusammenarbeit.
Lenka Schäfer, PZW-Koordinatorin