13 Minuten

Chronik des GvSG

13 Minuten

13minEin Theaterstück über den Hitlerattentäter Georg Elser von Ulrich Penquitt

Anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Holocaust präsentiert die Theatergruppe der Mittel - und Oberstufe am 27. und 28. Januar 2016 in der Aula das Theaterstück „13 Minuten“ über den Hitlerattentäter Georg Elser.
Die Vorführungen beginnen jeweils um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei

 

Am 8. November 1939 versuchte der Schreiner Georg Elser, Adolf Hitler während einer Rede im Münchner Bürgerbräukeller durch ein  Bomben-Attentat zu töten. Elser wollte damit die totalitäre Herrschaft der Nationalsozialisten beenden und die Ausweitung des am 1. September jenen Jahres begonnenen Krieges verhindern. 13 Minuten vor der Explosion der Bombe jedoch verließHitler den  Versammlungssaal –wegen Nebels war der für später geplante Rückflug  nach  Berlin  nicht möglich -Hitler  musste  einen  Zug  nehmen.  Der  exakt  zu  Elsers  vorgesehenem  Zeitpunkt detonierte Sprengsatz verwüstete den Saal, tötete acht und verletzte an die  60  Besucher.  Elser wurde verhaftet und 1945 im KZ Dachau ermordet. In verschiedenen Ausschnitten zeigt die Theatergruppe die Passion des Georg Elser: Sein einsamer Entschluss  zum  Attentat,  die  alleinige  Durchführung,  die  Verhöre  durch  die  Gestapo  und die eigenen Skrupel angesichts der acht unschuldigen Opfer. Die   Theatergruppe   thematisiert   auch   die   Verleugnung   seiner   Tat   durch   die   deutsche Nachkriegsgesellschaft und die Schwierigkeiten, die auch heute noch bestehen, Elser als einen aus sich  heraus  handelnden, moralischen Menschen anzuerkennen. „13 Minuten“ versucht Antworten auf die Fragen zu finden, die das Leben und die einzigartige Tat von Georg Elser auch heute noch aufwerfen.