3 Teams vom Gymnasium Tölz rasen auf dem Mountainbike zum Landesfinale

Chronik des GvSG

3 Teams vom Gymnasium Tölz rasen auf dem Mountainbike zum Landesfinale

Regionalentscheid Mountainbike am 04.05.2017

Beim Regionalentscheids Mountainbike am Gymnasium Waldkraiburg gab es viele spannende Zweikämpfe, bei denen die Mountainbiketalente ihr Können unter Beweis stellen konnten. 10 Schulen aus dem südbayerischen Raum mit insgesamt 24 Mannschaften waren zu Gast. Es kämpften somit knapp 100 begeisterte, junge Mountainbiker in den fünf Wertungsklassen um die begehrten Qualifikationsplätze für das Landesfinale am 06./07.07. in Rappershausen

Los ging es auf dem Sportgelände des Gymnasiums mit dem Geschicklichkeitswettbewerb. Jeder Teilnehmer musste versuchen einen mit fahrtechnisch anspruchsvollen Hindernissen gespickten Parkour möglichst ohne Fehler zu bewältigen. Dabei war nicht die Zeit

entscheidend sondern die Fähigkeit die Palettenhindernisse und fahrtechnischen Aufgaben, möglichst ohne den Boden zu berühren, in der geforderten Art und Weise zu überwinden. Fehler hatten 5s Strafzeit für das anschließende Crosscountryrennen zur Folge.

 

Nachdem diese erste Bewährungsprobe von allen Fahrern unfallfrei bestanden war, konnte die Veranstaltung von den Organisatoren offiziell eröffnet werden. Die Fahrerinnen und Fahrer wurden auf das folgende Rundstreckenrennen im Waldgebiet südlich des Gymnasiums eingestimmt. Es galt jetzt neben dem fahrerischen Können auch die erforderliche Kondition und den Kampfgeist unter Beweis zu stellen, um an der Kiesauffahrt im Start-Ziel-Bereich um die vorderen Plätze ein Wörtchen mitreden zu können.

Beim ersten Rennen der Wettkampfklasse IV, der Jahrgänge 2005 und jünger konnte sich das Gymnasium Bad Tölz ganz knapp hinter der Mannschaft des Gymnasiums Tegernsee aber deutlich vor dem Gymnasium Waldkraiburg durchsetzen. Auf dem 5. Rang folgte die Mittelschule Ampfing. Bei der starken Konkurrenz vom Tegernsee und aus Bad Tölz. Das Team um den Zweitschnellsten Fahrer in der Einzelwertung Simon Potstada vom Gymnasium Bad Tölz qualifizierte sich somit zum Landesfinale. Zum Team gehört weiter Amelie Gschwendtner, die unter den Jungs als Achte ins Ziel kam und damit Schnellstes Mädchen Ihrer Klasse war. Weiter Teamkollegen sind Josa Zacharias, Luca Weinhold und Simon Jensen.

Die nächste Startgruppe der Wettkampfklasse Jungen III (Jg. 2002-2004) war mit 44 Fahrern und 12 Teams am stärksten besetzt. Die Teilnehmer wurden in fünf Startwellen von jeweils 10 Sekunden Abstand auf die Strecke geschickt und mussten bereits eine zusätzliche dritte Runde absolvieren. Die beiden angetretenen Teams vom Tölzer Gymnasium hatten somit eine harte Konkurrenz, insbesondere das jüngere Team, welche im Schnitt 2 Jahre jünger waren als Ihre Gegner. Diese erreichten trotzdem den beachtlichen 8.Platz. Die Schnellsten vom Tölzer Gymnasium Jonathan Steinhaus (8.), Florian Wolpert (9.) und Xaver Zirngibl (9.) konnten Ihr Team auf den 4. Rang bringen. Am Start waren noch  Christoph Bochum, Bernhard Reimann, Tobias Weixner, Alex Demmel, Tobias Demmel und Jonas Zirngibl.


Beim dritten Rennen des Tages wurden die Mixed Teams der Wettkampfklasse III auf die Strecke geschickt, in die Wertung kommen hier die beiden schnellsten weiblichen Teilnehmerinnen und der schnellste männliche Teilnehmer eines Teams. Hier gelang es abermals dem Team des Gymnasium Bad Tölz in der Besetzung Moritz Roßner, Gschwendtner Luisa und Franziska Pointner sich gegen die Konkurrenz als Zweiter mit nur 10 Sekunden Rückstand hinter dem Gymnasium Mühldorf durchzusetzen und sich damit auch für das Landesfinale zu qualifizieren. Im Rennen selbst deklassierte Moritz Roßner seine direkten Konkurrenten mit unglaublichen 2,5 Minuten bei einer Rennzeit von rund 17 Minuten und wurde Drittschnellster Junge des Tages. Klar Schnellstes Mädchen war ebenso eine Tölzerin: Luisa Gschwendtner mit 50Sekunden vor der Zweiten aus Mühldorf. Das Gymnasium Waldkraiburg errang mit seinen beiden Mixed Mannschaften den dritten und vierten Platz. Auf Platz fünf folgte das Gymnasium Rosenheim.

Beim letzten Rennen des Tages, bei dem die ältesten Teilnehmer der Wettkampfklasse II starteten, konnten abermals die Tölzer Fahrer vom Gymnasium für Furore sorgen. Im

vierten Rennen waren alle Fahrerinnen und Fahrer der Jahrgänge 2000 bis 2002 am Start und bereits in der ersten von vier Runden konnte sich ein Führungsduo um Alexander Werkstetter (Realschule Waldkraiburg) und Sebastian Stettner (Gymnasium Waldkraiburg) absetzen. Der Tölzer Reim Luca ließ sich aber nicht viel abhängen und schaffte es als Dritter ins Ziel. Zusammen mit seinen Teamkollegen vom Gymnasium Max Kiefersauer und Leon Albrecht legten sie eine topp Mannschaftsleistung ab und qualifizierten sich ebenso als Zweiter mit zum Landesfinale.

 

Die Veranstaltung war somit wieder ein voller Erfolg. Besonderer Dank gilt allen Helfern, den Betreuer und Sportlehrern Herrn Ederl und Herr Polke.  Alle kamen erschöpft,  glücklich und unverletzt zu Hause an. Gratulation und viel Erfolg beim Landesfinale.