Berlin, Berlin - wir fahren nach Berlin

Chronik des GvSG

Berlin, Berlin - wir fahren nach Berlin

bm1… zum Bundesfinale!
Das ist der Hammer: Und der Hammer der geht so!
Beachvolleyballer feiern bayerischen Meistertitel.
„Das hätte sich keiner erträumen lassen, dass wir zum dritten Mal in 5 Jahren Landessieger werden und nach Berlin zum Bundesfinale fahren dürfen“, berichtet Betreuer Andi Polke.

 

Angekommen in der Beacharena in München war noch keinem klar, was heute noch so möglich ist - nämlich alles. Im ersten Spiel gegen Erlangen holten wir im Damen und Mixed souverän den Sieg. Die Jungs verloren den ersten Satz. Nach dem Comeback im zweiten Satz mussten sie unter Protest den taktischen Anweisungen des Coachs Andi Polke Folge leisten und den vermeintlichen Sieg herschenken. Wir sollten aufgrund der großen Hitze Kräfte für spätere Spiele sparen.
Die sehr stark erscheinenden Beachvolleyballer aus München (Schulverbund Isartor) stellten dann schon eine größere Herausforderung dar, die wir aber überraschend gut bewältigten, weil jeder noch einen oder auch zwei Gänge zulegte.
Am Ende stand ein 3:0-Sieg und wir zogen ins Halbfinale ein.
Dort trafen wir auf Kaufbeuren. Nach hartem Kampf mussten sich Felix und Nico dem starken Kaufbeurer-Duo geschlagen geben. Aber Gott sei Dank gewannen Giulia und Feli das Mädchen Duell. Nun ging es im Mixedspiel um alles. Nachdem der erste Satz verloren ging, gewannen Julia und Stephan den zweiten klar mit 15:3. Die Anfeuerungsrufe der Mitspieler von der Seitenlinie pushten die beiden im alles entscheiden dritten Satz zu Höchstleistungen. Wir erreichten das Finale schließlich mit nur zwei Punkten Abstand. Wir konnten es kaum fassen.
Im Finale wartete das Team aus Schwandorf auf uns. Die starken Mädchen der Gegner bezwangen unsere bis dahin ungeschlagenen Mädels. Nun konnten es nur noch das Mixed und die Jungen richten. Das Mixed konnte seine Siegesserie mit einer Spitzenleistung fortsetzen. Gebannt schaute nun alles auf das Duell der Jungen.
Da die Konzentration im vierten Spiel nachließ, schlichen sich Fehler ein und das Spiel wurde zwischendurch zu einer echten Zitterpartie.
„Nachdem der erste Satz verloren gegangen war, mobilisierten wir bei 35 Grad noch einmal die letzten Reserven“ berichtet Felix Fischer nach dem Spiel „und wir gewannen den zweiten. Im Endscheidungssatz des Tages, in dem es um das Ticket nach Berlin ging, unterstützte der Rest der Tölzer Felix und Nico von außen lautstark und die beiden machten das Ding klar.

Nächster Halt: Berlin! (20.-24.9.2015). Drückt uns die Daumen !
Euer GvS-Beachteam: Caro Rinner, Felix Fischer, Stephan Dorfmeister, Lukas Riess, Niko Anderssohn, Felicia Gohlke, Julia Steinbacher, Katharina Mayr, Giulia Deißenberger

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok